WEC deutschenglish
WEC
Aktuelles:

18.10.2017
WEC Austria Newsletter: Neue Ausgabe verfügbar
13.10.2017
World Energy Focus/WEC Inside
09.10.2017
Young Energy Professionals
06.10.2017
Energiezukunft in Österreich
03.08.2017
Energy Issues Survey 2017
20.07.2017
Energie in Österreich - Zahlen, Daten, Fakten
20.06.2017
69. Generalversammlung - Beschlüsse online
19.06.2017
Energiewende Österreich: Neue Studie
16.06.2017
Blockchain-Workshop ein voller Erfolg
06.04.2017
World Energy Issues Monitor 2017

World Energy Focus/WEC Inside/WEC Austria Newsletter TOP
WEC und WEC Austria informieren über den World Energy Focus, WEC Inside und den WEC Austria Newsletter regelmäßig über aktuelle energiewirtschaftliche Entwicklungen sowie über Neuerscheinungen, Termine (Vorträge, Tagungen, etc.) und andere Aktivitäten des WEC bzw. von WEC Austria.

Dateien und Links:
Aktuelle Ausgabe WEC Inside
Aktuelle Ausgabe World Energy Focus
Aktuelle Ausgabe WEC Austria Newsletter

Energiezukunft in Österreich TOP
Experten des YEP-Programms analysierten die aktuelle Situation der österreichischen Energiewirtschaft. Diese muss sich in Zukunft vielen neuen Herausforderungen stellen. Angesichts der Energiewende geht es ua. darum Geschäftsmodelle auf diesen nicht aufhaltbaren Prozess abzustimmen. Auch darf der Anschluss in technologischer Hinsicht nicht verloren gehen.

Am 20.09.2017 wurden ersten Ergebnisse aus dem YEP-Programm im Rahmen des von der Energie Steiermark AG organisierten Energieforums „Energiezukunft in Österreich“ präsentiert. Der Abschlussbericht steht Ihnen nachfolgend zur Verfügung.

Dateien und Links:
Abschlussbericht
Impressionen von der Veranstaltung

Young Energy Professionals (YEP) TOP
Die Young Energy Professionals (YEP) bilden das interdisziplinäre Netzwerk junger Berufstätiger von WEC Austria. Die faktenbasierte Aufbereitung energiewirtschaftlicher Themen für eine junge Zielgruppe steht dabei im Vordergrund. Auf diesem Weg unterstützen die YEP die Öffentlichkeitsarbeit von WEC Austria.

Informieren Sie sich über YEP. Folgen Sie dem nachstehenden Link.

Dateien und Links:
alle Informationen zu YEP
YEP-Abschlussbericht
Kontakt

Energy Issues Survey 2017 TOP
Auch 2017 befragt der Weltenergierat (World Energy Council, WEC) die energiewirtschaftlichen und -politischen Akteure zu kritischen Energiethemen, die ihnen 'schlaflose Nächte bereiten'. Die Ergebnisse dieser Umfrage werden im sogenannten 'World Energy Issues Monitor' veröffentlicht. Mit dem 'World Energy Issues Monitor' steht ein Instrument zur Verfügung, mit welchem die wichtigsten energie- und klimapolitischen Themen erfasst und strategisch eingeordnet werden können.

Für die Erstellung eines nationalen Energiemonitors im Rahmen des 'World Energy Issues Monitors' ersucht WEC Austria den unter nachstehenden Link zur Verfügung stehenden Fragebogen auszufüllen und bis 8. September 2017 an bourne@worldenergy.org zu mailen. Für Ihre Bereitschaft an der Umfrage teilzunehmen dürfen wir uns schon jetzt bedanken.

Nach Auswertung der Fragebögen werden die Ergebnisse von WEC-London aufbereitet und erste Ergebnisse des Monitors anlässlich der WEC Executive Assembly im Oktober 2017 vorgestellt. Die Auswertung der österreichischen Resultate sowie die Gesamtstudie werden wir Ihnen selbstverständlich zeitnah zukommen lassen.

Dateien und Links:
zum Fragebogen und weiterführenden Unterlagen

Energie in Österreich TOP
Das Ende 2015 in Paris vereinbarte Klimaschutzabkommen ist ein wesentlicher Schritt zur Bekämpfung des Klimawandels und ein klares Signal in Richtung erneuerbare Energieversorgung und mehr Energieeffizienz. Österreich hat diesen Weg bereits erfolgreich eingeschlagen, der Ausbau erneuerbarer Energieträger und die Verbesserung der Energieeffizienz sind seit Jahren wichtige Eckpfeiler der heimischen Energiepolitik.
Dies wird durch die Broschüre 'Energie in Österreich 2017' eindrucksvoll belegt.

Dateien und Links:
Energie in Österreich, Zahlen Daten, Fakten

Generalversammlung 2017 TOP
Die Präsidiumssitzung und Vorstandssitzung sowie die 69. Generalversammlung von WEC Austria fanden am 12. Juni 2017 statt.

Die Beschlüsse aus der Generalversammlung 2017 sowie der anlässlich der Generalversammlung 2017 von Herrn SC Dr. Michael Losch (BMWFW) gehaltene Vortrag 'Energiepolitische Herausforderungen auf nationaler und europäischer Ebene' stehen Ihnen nachfolgend zum Download bereit.

Dateien und Links:
Bilder und Impressionen
Vortrag SC Dr. Michael Losch (BMWFW)
Beschlüsse aus der Generalversammlung 2017

Energiewende Österreich: Studie TOP
Mit 'Energiewende Österreich: Elektrische Energieerzeugung – Scenario 100% Erneuerbare Energien' liegt eine sehr detaillierte aktuelle Studie über die Energiewende in der österreichischen Stromerzeugung vor.

Das außergewöhnliche an dieser neuen Studie ist, dass es das Szenario der 100 % Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien und des Lastganges in einem Jahresmodel auf stündlichen Werten simuliert.

Die Studie gibt Aufschluss wie sich die einzelnen neuen erneuerbaren Energieformen in ihren Erzeugungskurven überlagern und den stündlichen Lastgang abdecken. Es werden die auftretenden Erzeugungsspitzen und der notwendige Ausgleichsenergiebedarf sowie die erforderlichen Speicherkapazitäten für eine autarke Erzeugungsstruktur gezeigt.

Die Studie bietet wesentliche Grundlagen bei strategischen Entscheidungen für den Ausbau der Erzeugungskapazitäten im Licht der fortschreitenden Energiewende.

Dateien und Links:
Kurzbericht

Workshop: Blockchain TOP
EY (Ernst & Young) und WEC Austria veranstalteten am 8. Juni 2017 den Workshop 'Blockchain - Die größte Revolution seit Erfindung des Internets?'. Dabei standen sowohl die Herausforderungen für den Energiesektor, als auch die Chancen und Grenzen der neuen Technologie im Vordergrund. Ein besonderer Fokus lag auf einer realistischen Einschätzung der, in den kommenden Jahren zu erwartenden, Veränderungen.

Dateien und Links:
zu den Vorträgen
Bilder und Impressionen

Workshop: Alternative Mobilität TOP
Der am 24.11.2016 stattgefundene WEC Austria Workshop thematisierte alternative Kraftstoffe und Antriebe aus der Sicht des Klimaschutzes, der Versorgungssicherheit und gesundheitlicher Aspekte.

Unterschiedliche alternative Antriebsarten in Hybrid- und Elektrofahrzeugen kommen verstärkt für unterschiedliche Anwendungsbereiche (PKW, LKW, Schiffsverkehr) auf den Markt. Saubere Kraftstoffe wie Erdgas, Flüssigerdgas (LNG), Biokraftstoffe und Kraftstoffe, die aus sog. Power-to-Fuel-Technologien gewonnen werden, sind notwendig, um die Klimaziele zu erreichen. Dieser Trend zur Diversifizierung bei Kraftstoff- und Antriebstechnologien wurde mit Praxisbeispielen sowie durch Berichte über aktuelle Forschungsvorhaben beleuchtet.

Dateien und Links:
Zusammenfassung
zu den Präsentationen

WEC Austria und OPEC starten Kooperation TOP
Der Weltenergierat Österreich (WEC Austria) und OPEC haben mit Juli 2016 eine Kooperation beschlossen. Die Zusammenarbeit wurde am 14. September offiziell mit einem Besuch von WEC Austria und den Young Energy Professionals im Hauptquartier der OPEC in Wien eröffnet. Diese Veranstaltung stellt den Start einer hoffentlich langen und früchtetragenden Kooperation zwischen dem Weltenergierat Österreich und der OPEC dar.

Dateien und Links:
Opening Workshop vom 14.09.2016: weiterführende Informationen

23. Weltenergiekongress in Istanbul, Türkei TOP
In Istanbul endete am 13. Oktober 2016 die alle drei Jahre in wechselnden Weltregionen vom World Energy Council veranstaltete größte internationale Energiekonferenz. Die Präsentation der neuen 'World Energy Scenarios' und der daraus abgeleiteten Botschaften war ein wichtiger Höhepunkt.

Dateien und Links:
23. Weltenergiekongress: Rückblick des WEC Deutschland
Future Energy Leaders Declaration
23. Weltenergiekongress in Istanbul, Türkei

Generalversammlung 2016 TOP
Die Präsidiumssitzung und Vorstandssitzung sowie die 68. Generalversammlung des Österreichischen Nationalkomitees des Weltenergierates fanden am 12. Mai 2016 statt.

Die Beschlüsse aus der Generalversammlung 2016 sowie der anlässlich der Generalversammlung 2016 von Herrn VD Mag. Manfred Leitner (OMV) gehaltene Vortrag 'Europas Versorgungssicherheit im Kontext der aktuellen Öl- und Gaspreise' stehen Ihnen nachfolgend zum Download bereit.

Dateien und Links:
Vortrag VD Mag. Manfred Leitner, OMV
Bilder und Impressionen
Beschlüsse aus der Generalversammlung 2016

World Energy Outlook 2015 TOP
Die Internationale Energie-Agentur (IEA) hat am 10.11.2015 ihren World Energy Outlook 2015 (WEO 2015) veröffentlicht.

Zentrale Themen des WEO 2015 sind unter anderem die Auswirkungen des niedrigen Ölpreises, der steigende Energiebedarf der Schwellenländer und die steigende Bedeutung von erneuerbaren Energien.

Ein anhaltend niedriger Ölpreis von rund 50 USD/bbl sei gleichbedeutend mit good and bad news. Auf der einen Seite können sich die Verbraucher weiter über niedrige Benzin- und Heizkosten und die Ölimportländer über wertmäßige Entlastungen auf der Einfuhrseite freuen. Auf der anderen Seite erhöht der niedrige Preis die Abhängigkeit von den Förderländern im Mittleren und Nahen Osten, etwa wenn andere Produzenten angesichts der geringen Erlöse die Investitionen kürzen und die Ölförderung herunterfahren. Mittelfristig erwartet die IEA einen eher moderaten Ölpreisanstieg auf 80 USD/bbl bis 2020.

Insgesamt wird die globale Energienachfrage bis 2040 um ein Drittel zulegen. Der steigende Bedarf entstehe vor allem in den Schwellen- und Entwicklungsländern. Insbesondere Indien, China, Afrika, der Nahe Osten und Südostasien werden künftig mehr Energie verbrauchen. Weniger Energie wird dagegen in der EU, in Japan sowie den USA benötigt.

Dateien und Links:
WEO 2015 - Präsentation
WEO 2015 – Factsheet

Deutsche Energiewende gefährdet Stromversorgungssicherheit Europas TOP
Internationale Experten hegen große Zweifel am Erfolg der deutschen Energiewende. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Deutschen Nationalen Komitees zum Weltenergierat (DNK) an der sich auch WEC Austria beteiligte.

Drei Viertel der Befragten sehen in der Energiewende eine Gefahr für die Versorgungssicherheit Europas. Zwei Drittel gehen davon aus, dass die Energiewende die deutsche Wirtschaftskraft kurz- und mittelfristig schwächt. Nur drei Prozent glauben, dass Deutschland den Umstieg auf erneuerbare Energien im vorgesehenen Zeitraum schafft. Fast niemand hält die Energiewende für vollständig und ohne Verzögerung erreichbar.

Dateien und Links:
Umfrageergebnisse 2015

Workshop: Windenergie auf dem Weg zur Grundlast TOP
Die Windenergie in Österreich wuchs in den letzten Jahren rasant. Seit Inkrafttreten des Ökostromgesetzes 2012 wurden in Summe 365 Windräder mit einer Gesamtleistung von 1.015 MW errichtet. Damit wurde die Windkraftleistung in Österreich in nur drei Jahren verdoppelt. Ende 2014 waren in Österreich Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 2.095 MW in Betrieb.

Die zunehmende Nutzung der Windenergie stellt besondere Herausforderungen an die elektrischen Netze. Diese wurden anlässlich des am 6. Oktober 2015 stattgefundenen WEC Austria Workshop Windenergie auf dem Weg zur Grundlast von zahlreichen Experten diskutiert.

Dateien und Links:
zu den Präsentationen
Bilder und Impressionen

Generalversammlung 2015 TOP
Die Präsidiumssitzung und Vorstandssitzung sowie die 67. Generalversammlung des Österreichischen Nationalkomitees des Weltenergierates fanden am 23. April 2015 statt.

Die Beschlüsse aus der Generalversammlung sowie der anlässlich der Generalversammlung von Hrn. Dr. Uwe Remme (IEA) gehaltene Vortrag über den World Energy Outlook 2014 stehen Ihnen nachstehend zur Verfügung.

Dateien und Links:
Beschlüsse aus der Generalversammlung 2015
Dr. Uwe Remme, IEA: World Energy Outlook 2014
Dr. Uwe Remme, IEA: Pressefoto
Generalversammlung 2015: Presseinformation

Workshop: Speicher für die Energiewende TOP
Die Energiewende zur nachhaltigen Stromversorgung mit erneuerbaren Energien (EE) beinhaltet große technische und ökonomische Herausforderungen an Marktakteure und den Gesetzgeber. Der rasante Ausbau von zeitlich schwankender EE-Stromerzeugung stellt hohe Flexibilitätsanforderungen an das gesamte Stromsystem, und erfordert hohe Investitionen in Infrastrukturen zum Erhalt der Systemstabilität.

Der am 25. Februar 2015 stattgefundene WEC Austria Workshop Speicher für die Energiewende ging der Frage nach, welche Rolle Speicher - ob zentrale Großspeicher oder kleine, dezentrale Speicher - im Rahmen der Energiewende spielen werden. Auch wichtige Fragen, wie z.B. die Frage nach alternativen Flexibilitätsoptionen wurden behandelt.

Dateien und Links:
Bilder und Impressionen
zu den Präsentationen
Pressefoto

Veranstaltung: World Energy Trilemma TOP
Univ. Prof. DI. Karl Rose (Senior Fellow des World Energy Council, Institut für Unternehmensführung und Entrepreneurship an der TU Graz) sprach am 10.2.2015 über die Energieversorgung der Zukunft im Spannungsfeld zwischen Klimapolitik und Ökonomie. Von den drei Hauptzielen der Energiepolitik - Klimaschutz, Wettbewerb und Versorgungssicherheit – ausgehend wurden Interdependenzen und Wechselwirkungen zwischen den Teilbereichen beleuchtet und mögliche Lösungswege für zum Teil gegensätzliche Fragestellungen aufgezeigt.

Dateien und Links:
2014 World Energy Trilemma – Executive Summary
2014 World Energy Trilemma – Gesamtstudie
Presseaussendung
Univ. Prof. DI. Karl Rose: World Energy Trilemma
Pressefoto

Energie-Infrastrukturinvestitionen: Märkte, Treiber, Hemmnisse TOP
Der Kapitalbedarf zur Deckung der wachsenden Welt-Energienachfrage bis 2040 ist gewaltig und beläuft sich auf real 51 Billionen USD. Annähernd zwei Drittel der erforderlichen Energieinvestitionen entfallen auf 'Non-OECD-Staaten', wo der Verbrauch am stärksten steigen wird. Aber auch in den OECD-Staaten ist der Investitionsbedarf – hier getrieben durch Ersatzinvestitionen und Klimapolitik - beachtlich.

In diesem Zusammenhang hat der Weltenergierat – Deutschland im November 2014 eine Umfrage durchgeführt und nach dem derzeitigen Investitionsklima der einzelnen Energiemärkte sowie nach Investitionstreibern und -hemmnissen gefragt.

Das Ergebnis: Das Investitionsklima für den Energiesektor weltweit ist überraschend positiv. Die meisten Investitionen fließen in den Stromsektor (Stromerzeugung und Übertragungsnetze), gefolgt von Investitionen in Energieeffizienz. Schwierige regulatorische Rahmenbedingungen werden von 90% der Befragten als Investitionsbarriere angesehen. In Europa fällt die Umfrage deutlich negativer aus. Vor allem das Investitionsklima im Stromsektor wird durch die energiewendebedingten Marktverwerfungen deutlich negativer gesehen.

Dateien und Links:
Umfrageergebnisse

Drei Jahre nach Fukushima: Japan kehrt zur Atomkraft zurück TOP
Die japanische Regierung hat den Wiedereinstieg in die Kernkraft beschlossen. Der vor kurzem verabschiedete neue Energie-Plan macht drei Jahre nach der Fukushima-Katastrophe den Ausstieg der Vorgängerregierung rückgängig. Die Atomkraft wird im Energie-Plan als "wichtige Energiequelle für die Grundversorgung" bezeichnet.

Japans Stromversorgung wird damit auch zukünftig auf einem Mix aus Atomkraft, fossilen Energieträgern sowie erneuerbaren Energien basieren. Prozentuale Angaben dazu werden in dem neuen Energieplan zwar nicht gegeben, da im Moment noch nicht vorhersehbar ist, wie viele Atomreaktoren nach Erfüllung der neuen Sicherheitsauflagen wiederangefahren werden können. In einer Fußnote wurde jedoch vermerkt, dass man den Anteil erneuerbarer Energien bis 2030 stärker ausbauen wolle als im vorherigen Energieplan vorgesehen. In dem Energieplan von 2010 war ein Anteil von 20 Prozent angestrebt worden.

Lesen sie dazu mehr in dem Bericht unserer japanischen Schwesterorganisation:

Dateien und Links:
Japan's Energy Situation and the Basic Energy Plan

Generalversammlung 2014 TOP
Die Präsidiumssitzung und Vorstandssitzung sowie die 66. Generalversammlung des Österreichischen Nationalkomitees des Weltenergierates fanden am 30. April 2014 statt.

Den anlässlich der Generalversammlung von Hrn. Dr. Christoph Frei, Generalsekretär des World Energy Council (London) gehaltenen Vortrag 'Energy in transition - navigating through uncertainty' finden Sie nachstehend.

Dateien und Links:
Dr. Christoph Frei: Energy in transition - navigating through uncertainty
Beschlüsse aus der Generalversammlung 2014

WEC Austria Workshop Energieeffizienz vom 20.02.2014 TOP
Im Oktober 2012 ist die Europäische Energieeffizienzrichtlinie verabschiedet worden. Mit ihr wird dem Ziel der EU, das Effizienzziel von 20 % bis 2020 zu erreichen, ein umfassender rechtlicher Rahmen gegeben. Die Umsetzung der Richtlinie in nationales Recht steht 2014 an. Es gilt nun die Richtlinie im Sinne aller beteiligten Akteure ambitioniert, wirtschaftlich klug und sozial ausgewogen umzusetzen. Die Richtlinie erlaubt dabei unterschiedliche Umsetzungsoptionen, von wettbewerblichen Ansätzen bis hin zu Verpflichtungssystemen.

Im Rahmen des WEC Austria Workshops vom 20.02.2014 diskutierten Experten und Entscheidungsträger aus der Energiewirtschaft die geeignete Instrumentenwahl: Was spricht jeweils für und gegen Verpflichtungssysteme oder alternative Maßnahmen?

Die Präsentationen stehen Ihnen nachstehend zum Download zur Verfügung.

Dateien und Links:
Präsentationen

WEC Austria Diskussionsabend vom 12.02.2014 TOP
Am 12.02.2014 veranstaltete der WEC Austria in der Industriellenvereinigung einen Diskussionsabend zum Thema ,Ergebnisse des Weltenergiekongresses 2013 in Daegu, Südkorea'.

Österreichische Vertreter aus der Strom-, Öl- und Gaswirtschaft diskutierten dabei über die aktuell wichtigsten energiewirtschaftlichen Herausforderungen und Trends aus einer globalen und europäischen Perspektive.

Die Weltenergieversorgung sieht sich heute einer dreifachen Herausforderung gegenüber, betonte Sereinig in seinem Eingangsstatement. Damit ist der Zugang zur Versorgung mit Energie, die Leistbarkeit von Energie und die Nachhaltigkeit der Energiebereitstellung gemeint.

Die Referenten waren sich einig, dass im globalen Kontext - im Unterschied zu Europa – Nachhaltigkeit und Klimaschutz eine untergeordnete Rolle spielen. Aus globaler Sicht steht die Lösung des „Energie-Dilemmas“, der Zugang und die Leistbarkeit von Energie, im Vordergrund.

Eine Schlüsselrolle für die Zukunft, das wurde von den Referenten und auch in den Diskussionsbeiträgen der Teilnehmer betont, werden Lösungen zur Steigerung der Energieeffizienz einnehmen.

Die Präsentationen der Referenten stehen Ihnen nachstehend zum Download zur Verfügung.

Dateien und Links:
Präsentationen

22. Weltenergiekongress in Daegu, Südkorea TOP
Anläßlich des 22. Weltenergiekongresses im südkoreanischen Daegu hat der World Energy Council (WEC) mehr Nachhaltigkeit bei der Energieversorgung der Zukunft gefordert. Politiker und Wirtschaftsvertreter müssten dafür sorgen, dass das globale Energiesystem weiterentwickelt wird. Andernfalls seien Ziele wie Versorgungssicherheit, Versorgungsgerechtigkeit und Umweltverträglichkeit in ernster Gefahr.

Mehr als 7.500 Delegierte aus 123 Ländern nahmen an dem Kongress teil, darunter 52 Energieminister. Auch die österreichische Energiewirtschaft war prominent vertreten.

Dateien und Links:
Der Kongress in Bildern
22. Weltenergiekongress Daegu 2013 - Deklaration
22. Weltenergiekongress Daegu 2013 - Eingangsstatement
22. Weltenergiekongress Daegu 2013 - Eine persönliche Zusammenfassung

WEC Austria Workshop SE4ALL TOP
Die Initiative „Nachhaltige Energie für Alle“ (Sustainable Energy for All, SE4ALL) des Generalsekretärs der Vereinten Nationen und des Weltbankpräsidenten verfolgt bis zum Jahr 2030 folgende Ziele: universeller Zugang zu nachhaltiger Energie, Verdoppelung der Steigerungsrate der Energieeffizienz, Verdoppelung des Anteils erneuerbarer Energien am internationalen Energiemix.

Mehr als 70 Staaten wirken formell in SE4ALL mit. Zahlreiche große Firmen, Banken und
Regionalorganisationen haben Unterstützungen in Milliarden-Dollar-Höhe zugesagt. Die
Österreichische Bundesregierung hat im Dezember 2012 beschlossen das Sekretariat, welches diese lnitiative orchestrieren soll, in Wien anzusiedeln.

In einem Workshop des WEC Austria mit Unterstützung der Industriellenvereinigung Österreich und mit Präsidentin Dr. Irene Giner-Reichl vom Global Forum on Sustainable Energy wurden die Chancen für die österreichische Wirtschaft im Rahmen von SE4ALL ausgeleuchtet.

Dateien und Links:
Global Forum on Sustainable Energy
SE4ALL
Aussendung
Fr. Dr. Irene Giner-Reichl im Gespräch mit Hrn. Dr. Robert Kobau

Generalversammlung 2013 TOP
Im Rahmen der am 7.3.2013 stattgefundenen 65. Generalversammlung des Österreichischen Nationalkomitees zum Weltenergierat wurde Dr. Robert Kobau zum neuen Geschäftsführer von WEC Austria bestellt. Er löst damit Dr. Alexander Gratzer ab, der seit 2006 WEC Austria erfolgreich leitete (Presseinformation nachstehend).

Den anlässlich der Generalversammlung von Hrn. Dr. Leonhard Birnbaum (Mitglied des Vorstandes der RWE AG, Vice-Chair Europe, WEC) gehaltenen Vortrag "Europas Weg zu einem nachhaltigen System der Stromversorgung" finden Sie ebenfalls nachstehend.

Dateien und Links:
Generalversammlung 2013: Presseinformation
Beschlüsse aus der Generalversammlung 2013
L. Birnbaum: Europas Weg zu einem nachhaltigen System der Stromversorgung

WEC Austria Workshop "Die Energiewende" TOP
Die EU-Kommission hat unter Federführung der Generaldirektion Energie die Energie-Roadmap 2050 veröffentlicht. Diese bildet den langfristigen Rahmen für die europäische Energiepolitik mit dem Ziel, den Klimawandel zu stabilisieren. Fest steht das Ziel: Bis zum Jahr 2050 soll eine Reduktion der Treibhausgas-Emissionen um 80 % bis 95 % erfolgen. Eine Reduktion der Treibhausgas-Emissionen in diesen Größenordnungen bedeutet eine radikale Veränderung der Energieversorgung.

Der am 14.11.2012 abgehaltene WEC Austria Workshop „Die Energiewende - Wandel der Infrastruktur für die nachhaltige Energieversorgung“ machte klar, dass ein erfolgreicher Übergang in eine postfossile Gesellschaft wesentlich mehr verlangt als energietechnische Entwicklungen, energiewirtschaftliche Analysen und Szenarien oder einzelne Gesetzesinitiativen. Die Komplexität der Herausforderungen, die verbunden sind mit großen Unsicherheiten sowohl in der Zuverlässigkeit von alternativen Energietechnologien als auch bei der gesellschaftlichen Akzeptanz, erfordert Entscheidungsprozesse, die der Vielfalt an Werten, Interessen und Wissensansprüchen Rechnung tragen und das Wissen aus Forschung und Praxis umfassend wie auch zielgerichtet integrieren.

Die Vorträge stehen Ihnen nachstehend zur Verfügung. (Anmerkung: Auf Grund der Größe der Dateien - 38 MB bzw. 18 MB - kann der Dateidownload bis zu einige Minuten dauern.)

Dateien und Links:
Presseaussendung
ppt-Präsentationen, Teil 1
ppt-Präsentationen, Teil 2

Generalversammlung 2012 TOP
Die Präsidiumssitzung und Vorstandssitzung 2012 sowie die 64. Generalversammlung des Österreichischen Nationalkomitees des Weltenergierates fand am 19. April 2012 im Regierungsgebäude statt.

Die Beschlüsse aus der Generalversammlung 2012 stehen Ihnen nachstehend zur Verfügung.

Dateien und Links:
Beschlüsse aus der Generalversammlung 2012

WEC Austria Workshop "Versorgungssicherheit" TOP
Energie und staatliche Sicherheit waren der Themenbereich, der im Rahmen des am 13.10.2011 stattgefundenen WEC Austria Workshops an der Landesverteidigungsakademie mit Referenten und Teilnehmern aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Industrie diskutiert wurde.

Dateien und Links:
zu den Vorträgen

Generalversammlung 2011 TOP
Die Präsidiumssitzung und Vorstandssitzung sowie die 63. Generalversammlung des Österreichischen Nationalkomitees des Weltenergierates fand am 7. April 2011 im Haus der Wien Energie Fernwärme statt.

Die Beschlüsse aus der Generalversammlung 2011 finden Sie nachstehend.

Dateien und Links:
Beschlüsse aus der Generalversammlung 2011

WEC Austria Workshop "Nachhaltigkeit jenseits von CO2" TOP
Obwohl das Thema Nachhaltigkeit zweifellos von stetig wachsender Bedeutung ist und sich mittlerweile auch im täglichen Sprachgebrauch findet, ist der Begriff meist unklar definiert und neuerdings durch die Debatten um den Klimawandel sehr einseitig belegt.

So entsteht vielfach der Eindruck, als ob die Verfolgung ökologischer Rahmenbedingungen (z.B. Grenzen bezüglich des Schadstoffausstoßes oder des Verbrauchs von Ressourcen) bereits die Grundlage einer sozial gerechten, lebenswerten und auch arbeitsmarktpolitisch heilen Welt verspräche.

Ein umfassender Diskurs über Nachhaltigkeit ist daher nötig, um sinnvolle Vorstellungen von Nachhaltigkeit in der Debatte zu etablieren. Der WEC Austria Workshop vom 7. April 2011 gab dazu wichtige Impulse.

Dateien und Links:
Chancen für nachhaltige Energieproduktion in Ost und West
Nachhaltigkeit – Umfassend und Profitabel

WEC Austria Workshop "Wasserstoff" TOP
Angesichts der begrenzten Verfügbarkeit fossiler Brennstoffe und der steigenden Umweltbelastung durch die Emission von Schadstoffen gewinnen die Forschungsaktivitäten zur Nutzung von Wasserstoff als künftigem Energieträger zunehmend an Bedeutung. Wasserstoff kann umweltfreundlich und regenerativ hergestellt und als Brennstoff in Verbrennungskraftmaschinen schadstoffarm oder in Brennstoffzellen schadstofffrei verbrannt werden.

Im Rahmen des in Kooperation mit der TU Graz, der HyCentA Research GmbH und der JOANNEUM RESEARCH ForschungsgesmbH am 28.09.2010 veranstalteten Workshops wurde ein Überblick über die aktuellen Forschungsaktivitäten gegeben.

Die Vorträge der jeweiligen Sessionen stehen Ihnen nachfolgend zur Verfügung.

Dateien und Links:
Die Öko-Wasserstoff - Tankstelle der Zukunft
Wasserstoff aus nachhaltigen Primärenergieträgern
Wasserstoff als Ökostromspeicher und Treibstoff

21. Weltenergiekongress, Montreal TOP
Berichte zum 21. Weltenergiekongress in Montreal sind unter nachstehendem Link verfügbar:

Dateien und Links:
Sondernummer der Energie-Nachrichten des Schweizerischen Energierates
Montreal 2010 Congress Conclusions

Generalversammlung 2010 TOP
Die Präsidiumssitzung und Vorstandssitzung sowie die 62. Generalversammlung des Österreichischen Nationalkomitees des Weltenergierates fand am 8. April 2010 im Haus der OMV Aktiengesellschaft statt.

Die Beschlüsse aus der Generalversammlung 2010 sowie den anläßlich der Generalversammlung von Hrn. VD Dr. Werner Auli, OMV, Wien gehaltenen Vortrag über "OMV Gas & Power" finden Sie nachstehend.

Dateien und Links:
W. Auli: OMV Gas & Power
Beschlüsse aus der Generalversammlung 2010

WEC Austria Workshop „Sonnenenergie“ TOP
Um die globalen Auswirkungen der Klimaerwärmung auf ein verträgliches Maß zu begrenzen, muss die Staatengemeinschaft ihren Ausstoß an Treibhausgasen möglichst rasch stabilisieren und dann markant absenken. Dies kann nur durch die Verwirklichung einer nachhaltigen Energieversorgung erreicht werden.

Erneuerbare Energien sind von nachhaltiger Natur. Vor allem mit der Sonnenenergie stünde der Menschheit eine Energiequelle zur Verfügung, die den künftigen, noch steigenden Energiebedarf ohne gefährliche Nebenwirkungen decken und zusätzlich positive Beschäftigungseffekte auslösen könnte.

Im Rahmen des am 17.11.2009 abgehaltenen Workshops wurden die aktuellen Entwicklungen der Branche, vor allem aber die Perspektiven für die solare Energienutzung in Österreich aufgezeigt. Auch wurden Ideen und Vorhaben, deren Realisierbarkeit heute noch nicht abschätzbar ist, skizziert.

Dateien und Links:
H. Brunner: Solare Energietechnologien im AIT
H. Lechner: Rolle der Sonnenenergie in der europ. Klima- und Energiepolitik
G. Rücker: Vom Energielieferanten zum Sonnenstrom-Partner
M. Tragner ua.: Solarenergie in der zukünftigen Energieversorgung
M. Treberspurg: Zukunftsicheres und solares Bauen

Generalversammlung 2009 TOP
Im Rahmen der Generalversammlung des Österreichischen Nationalkomitees zum Weltenergierat, die am Donnerstag, dem 16. April 2009 stattfand, wurde Dr. Johann Sereinig als Nachfolger von Dipl.-Ing. Hans Haider zum neuen Präsidenten gewählt.

Neben den bisherigen Präsidiumsmitgliedern o. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.Ing. Günther Brauner, Dipl.-Ing. Wolfgang Kölliker, Ing. Mag. Helmut Miksits und Mag. Dr. Otto Zach wurde Dr. techn. Dipl.-Ing. Werner Auli als Vizepräsident neu angelobt.

Dateien und Links:
Generalversammlung 2009: Presseinformation
G. Brauner: Energie und Mobilität

WEC Austria Workshop "Erneuerbare Energien zwischen Politik und Markt" TOP
Der am 06.10.2008 abgehaltene Workshop beleuchtete die Vor- und Nachteile einzelner erneuerbarer Energien. Unternehmen gaben Ihre Erfahrungen, die Chancen für die kommunale Entwicklung wurden diskutiert.

Dateien und Links:
F. Pink: Erneuerbare Energien, Politik und Markt im städtischen Großraum
H. Luhmann: Die sicherheits- und machtpolitische Bedeutung erneuerbarer Energien
C. Lins: Erneuerbare Energien: Energiepolitik und Marktentwicklungen in Europa
U. Baumgartner-Gabitzer: Erfahrungen mit dem Erneuerbaren-Markt (...)
F. Haslauer: Der Markt der erneuerbaren Energien nach dem Boom

Generalversammlung 2008 TOP
Nachstehend stehen Ihnen die Beschlüsse aus der Generalversammlung 2008 sowie der anläßlich der Generalversammlung von Hrn. MR. Dr. Otto Zach Zach, Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, Wien gehaltene Vortrag über "Die Umsetzung der EU-Endenergie-Effizienz-Richlinie in Österreich" zur Verfügung.

Dateien und Links:
Beschlüsse aus der Generalversammlung 2008
O. Zach: Die Umsetzung der EU-Endenergie-Effizienz-Richlinie in Österreich

International Conference on Mobility and Energy - COME 2008 TOP
Die Bereitstellung von Energie aus fossilen und regenerativen Ressourcen für die Mobilität stellt in Zukunft eine große Herausforderung an die Forschung, Technologie und Politik dar. Der Energie- und Mobilitätsbedarf wird dabei insbesondere angesichts des Nachholbedarfs von großen Nationen wie China und Indien zu betrachten sein. Wie werden sich große Ballungsräume entwickeln? Wie groß ist die Reichweite der fossilen Ressourcen und welche nachhaltigen Potenziale sind nutzbar? Welche Fahrzeugtechnologien und intelligenten Transportstrategien sind zukünftig erforderlich?

Diese und andere Fragestellungen im Sinne einer nachhaltigen Mobilität diskutierten am 28. und 29. Februar 2008 internationale Experten auf der COME 2008, der ersten International Conference on Mobility and Energy 2008.

Veranstaltet wurde diese Konferenz vom deutschen Nationalkomitee des Weltenergierats, der TU Wien und dem österreichischen Nationalkomitee des Weltenergierats.

Alle Vorträge der jeweiligen Sessionen stehen Ihnen nachfolgend zur Verfügung.

Dateien und Links:
Fuels and Mobility
Mobility Concepts and Energy Needs
Intelligent Transport Strategies
Mobility and Vehicle Technologies
Panel Discussion: Prospects and Challenges of Future Mobility
Energy & Mobility in Developed and Developing Countries

WEC Austria Workshop "Wasserkraft" TOP
Der am 05.12.2007 stattgefundene Workshop beleuchtete die historische Entwicklung der Wasserkraft in Österreich und ging auf die Chancen und Risken der Wasserkraft in liberalisierten Märkten ein.

Dateien und Links:
U. Bachhiesl: Die Zukunft der Wasserkraft
O. Rathkolb/G. Diendorfer-Ratzenböck: Wasserkraft - Elektrizität - Gesellschaft

20. Weltenergiekongress 2007, Rom TOP
Ein Bericht zum 20. Weltenergiekongress in Rom ist unter nachstehendem Link verfügbar:

Dateien und Links:
Bericht des des Schweizerischen Energierates

WEC Austria Workshop "Aspekte der Windkraft" TOP
Der am 27. Juni 2007 gemeinsam mit der BEWAG in Eisenstadt abgehaltene WEC-Austria Workshop widmete sich dem Thema Windkraft. Neueste Entwicklungen, Erfahrungen bei Wartung und Betrieb und die Netzintegration standen thematisch im Vordergrund.

Dateien und Links:
H. Kaupa: Herausforderungen bei der Netzintegration von Windkraftanlagen
F. Herzog: Aspekte der Windenergie
H. Lukits: Windkraft, die historische Chance für das Burgenland

Generalversammlung 2007 TOP
Nachstehend die Beschlüsse aus der Generalversammlung 2007.

Dateien und Links:
Beschlüsse aus der Generalversammlung 2007

WEC Austria Workshop "Energieeffizienz konkret" TOP
Der am 29.11.2006 im Siemens-Forum abgehaltene WEC Workshop behandelte die Frage nach Effizienzsteigerungspotentialen und gab einen Überblick über aktuelle Entwicklungen.

Dateien und Links:
M. Alf: Effiziensteigerungspotentiale von thermischen Kraftwerken
G. Brauner: Effizienzsteigerungspotenziale in der Endanwendung von Elektrizität
B. Bach: Energieeffizienz im Gebäudebereich

Netzsicherheit TOP
Der Stromverbrauch Europas wächst seit Jahrzehnten stetig. Der Ausbau des Stromnetzes konnte mit dieser Entwicklung nicht Schritt halten.

Im Rahmen eines am 02. Oktober 2006 abgehaltenen Workshops analysierte WEC-London die Ursachen der zunehmenden Beanspruchung der Netze, ermittelt den Handlungsbedarf und gibt Empfehlungen, wie die künftigen Herausforderungen gemeistert werden können.

Dateien und Links:
Tagungssummary

WEC Austria Workshop "Energievorräte und Energiequellen" TOP
Der am 05.07.2006 gemeinsam mit der Illwerke VKW Gruppe sowie dem Schweizerischen Energierat abgehaltene WEC Workshop behandelte die Frage nach den weltweiten und nationalen Energievorräten und Energiequellen.

Dateien und Links:
H. Rempel, J. P. Gerling: Erdöl und Erdgas - Gesamtressourcen und Verfügbarkeit

Generalversammlung 2006 TOP
Nachfolgend stehen Ihnen die Beschlüsse aus der Generalversammlung 2006 sowie der anläßlich der Generalversammlung von Hrn. Slav Slavov, Europabeauftragter des WEC, gehaltene Vortrag "Global & Regional Key Energy Issues: How to Face them" als Download bereit.

Dateien und Links:
Beschlüsse aus der Generalversammlung 2006
S. Slavov: Global & Regional Key Energy Issues: How to Face them

WEC Austria Workshop "Demand Side Mngmnt/Supply Side Mngmnt" TOP
Der am 01.12.2005 gemeinsam mit der TU Wien, Institut für Elektrische Anlagen und Energiewirtschaft abgehaltene WEC Workshop behandelte die angebots- und nachfrageseitigen Optionen der künftigen Energieversorgung.

Die Vorträge stehen ab sofort zum Download bereit:

Dateien und Links:
T. Barth: Security of Supply aus Sicht der EURELECTRIC
H. Fechner: Strategien für das Demand Side Management

WEC Austria Workshop "Optimierung des fossilen Energieeinsatzes" TOP
Der am 27.06.2005 abgehaltene WEC Workshop widmete sich dem Thema Optimierung des fossilen Energieeinsatzes.

Die Vorträge stehen ab sofort zum Download bereit:

Dateien und Links:
F. Heger: Emissionsarme Heizöle für den Raumwärmemarkt in Europa
D. Randuska: New Challenges in the Central European Gas Market

Generalversammlung 2005 TOP
Nachfolgend stehen Ihnen die Beschlüsse aus der Generalversammlung 2005 als Download bereit.

Dateien und Links:
Beschlüsse aus der Generalversammlung 2005
Pierre Gadonneix, CEO EDF, vor dem Österreichischen Energierat

19. Weltenergiekongress 2004, Sydney TOP
Bericht des ONK, Kongreßunterlagen und Beiträge Österreichs.

Dateien und Links:
S. Fraser: The Role of Fuel Cells as Key Technology .......
E. Tsioliaridou: Clean Fuels and Alternative Vehicles for Sustainable .......
U. Bachhiesl: Measures and Barriers towards a Sustainable Energy System
Deklaration des Jugendsymposiums
Bericht über die Executive Assembly und den Weltenergiekongress in Sydney
G. Wedam: Innovative Hydropower Development in an Urban Environment

Generalversammlung 2004 TOP
Nachfolgend stehen Ihnen die Beschlüsse aus der Generalversammlung 2004 sowie der anl. der GV 2004 von Hrn. Prof. Dr. Lars Strömberg gehaltene Vortrag über "Carbon dioxide free energy production from fossil fuels - technology and economy" als Download bereit.

Dateien und Links:
Beschlüsse aus der Generalversammlung 2004
Vortrag Hr. Prof. Dr. Lars Strömberg

Workshop "Großstörungen in Energiesystemen" vom 03. Dezember 2003 TOP
Das WEC Österreich und die TU Wien, Institut Professor Brauner veranstalteten am 03. Dezember 2003 ein Workshop, bei dem die Sicherheit von Energiesystemen im Zentrum standen.

Dateien und Links:
Bericht über den Workshop

Generalversammlung 2003 TOP
Nachfolgend stehen Ihnen die Beschlüsse aus der Generalversammlung 2003 sowie die diesbezügliche Pressemeldung als Download bereit.

Dateien und Links:
Beschlüsse aus der Generalversammlung 2003
Pressemeldung

18. Weltenergiekongress 2001, Buenos Aires TOP
Beiträge Österreichs.

Dateien und Links:
H. Halozan, P.V. Gilli: Heat Pumps for different World Regions
H. Halozan, P.V. Gilli: Heat Pumps for different World Regions - Abstract
K. Friedrich, V. Hacker: Hydrogen-Production from Renewables - Abstract
K. Friedrich, V. Hacker: Hydrogen-Production from Renewables
T. Heissenberger: Fuel Cell Technology - Abstract
T. Heissenberger: Fuel Cell Technology



Organisation | Überblick | Veranstaltungen | Publikationen | Downloads | Links


Impressum